YouTube-Videos und Graffiti helfen bei der Überwachung des Wasserstandes in Saudi-Arabien

In einem so trockenen Land wie Saudi-Arabien sind kühle Wasserlöcher eine große Attraktion - sie ziehen Einheimische, ihre Graffiti und ihre Kameras an. Die beiden letzteren mögen für Leute, die sich nur abkühlen wollen, ärgerlich sein, aber für Wissenschaftler in Europa können sie auch wertvolle Daten sein.

Das BBCJonathan Amos berichtet, dass ein Wissenschaftler, Nils Michelsen aus Deutschland, mehr als 40 YouTube-Videos einer graffitierten Höhle in Saudi-Arabien verwendet hat, um das steigende Wasser in der Höhle zu überwachen.

Durch Durchsuchen der Videos nach bestimmten Graffiti-Sprays an den Wänden der Höhle (bekannt als Dahl Hith oder Ain Heet) konnte Michelsen den Wasserstand überwachen und feststellen, wie stark das Wasser im Laufe der Zeit über bestimmte Graffiti-Markierungen stieg. Er fand heraus, dass das Grundwasser in der Höhle in den letzten zwei Jahren jeden Monat mit einer Geschwindigkeit von etwa 15 Zoll anstieg. Die wahrscheinlichste Quelle für das zusätzliche Wasser ist wahrscheinlich behandeltes Abwasser aus einer nahe gelegenen Wasseraufbereitungsanlage.

Michelsens Forschungsergebnisse wurden auf der Generalversammlung der Europäischen Geowissenschaftlichen Union (EGU) vorgestellt.

Update: In einer früheren Version dieser Geschichte wurden Bedenken hinsichtlich der Stabilität der Höhle erörtert. Die Felsen, aus denen die Höhle besteht, sind Kalkstein und Anhydrit, die beide leicht verwittert und durch Wasser erodiert werden können. Viele Kalksteinhöhlen wurden durch Wasser gebildet, das langsam den Boden aushöhlt. Schwankende Wasserstände in Höhlen können zu Veränderungen der Höhlenwände führen und ein potenzielles Sicherheitsrisiko darstellen. Michelsen schrieb uns und sagte, dass weitere fundierte Einschätzungen (vermutlich nicht nur auf der Grundlage von YouTube-Filmmaterial) der Situation noch ausstehen würden.