Sie zerstören die Umwelt

Und check out PopSciDie vollständige Berichterstattung über die Zukunft der Umwelt finden Sie unter popsci.com/futurecity.

Lassen Sie Ihren Computer eingeschaltet

Standby-Strom, auch als Vampir-Strom bekannt, der Saft, der von all diesen DVD-Player-Uhren, Kaffeekannen-LEDs und Ladegeräten für Mobiltelefone verwendet wird, macht mehr als 5 Prozent des gesamten Stromverbrauchs in Wohngebieten in den USA aus. Dieser Tab kostet uns schätzungsweise 4 Milliarden US-Dollar pro Jahr Jahr und pumpt Millionen Tonnen Kohlendioxid in die Atmosphäre. Lösung? Schalten Sie Ihren Computer nachts aus, ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose, wenn der Ladevorgang abgeschlossen ist, oder legen Sie diese Geräte zum Ausschalten per Tastendruck auf eine Steckdosenleiste.

Spritzen zu Omas Haus

Das Schlimmste an Ihrem nächsten Flug ist, dass Sie nicht auf dem mittleren Sitz hängen bleiben. Es sind die Kohlenstoffemissionen, die Ihr Kerosin fressender Strahl produzieren wird. Die Luftfahrt verursacht derzeit etwa 1 Prozent der Kohlenstoffemissionen in der Welt, aber in den nächsten 50 Jahren - wenn China und Indien in den globalen Tourismus einsteigen - wird das Fliegen auf 4 Prozent oder mehr ansteigen und weiter zum Ozonabbau und Lärm beitragen Verschmutzung. Die Lösung für jetzt? Versuchen Sie, Ihre Flüge auf ein Minimum zu beschränken.

Aktualisieren Sie Ihr iPhone

Was passiert, wenn Sie Ihr altes Handy oder Ihren Computermonitor in den Müllcontainer werfen? Erstens tragen Sie Giftstoffe wie Quecksilber, Blei und Cadmium in die Umwelt bei. Schätzungen zufolge gibt es allein in den USA 500 Millionen weggeworfene Mobiltelefone. Zweitens verschwenden Sie wertvolle Ressourcen: Elektronik enthält geringe Mengen an Edelmetallen wie Gold, Silber und Coltan, die alle zurückgewonnen werden können, um häufig umweltschädliche Bergbaubetriebe zu reduzieren. Was kannst du tun? Planen Sie Ihre Elektronikkäufe mit Bedacht - denken Sie alle drei oder vier Jahre an ein neues Telefon, anstatt alle sechs Monate - und geben Sie Ihren Elektroschrott immer in einem Recycling-Center ab.

Leben in den Vororten

Ihr kleines Haus mag süß sein, aber unter seiner giftigen Vinylverkleidung ist es ein Umweltmonster. Addieren Sie den durchschnittlichen täglichen Pendelverkehr eines amerikanischen Vorstädters von 25 Minuten zu den Emissionen eines Rasenmähers (eine Stunde Schieben entspricht 100 Meilen Fahrt), den giftigen Chemikalien auf Rasenflächen und dem durch Ausbreitung verursachten Verlust von Grünflächen und Ackerland und dein enviro-mojo fällt ziemlich tief ab. Vergleichen Sie das mit einer städtischen Wohnung, in der Sie mit dem Fahrrad zur Arbeit oder mit dem Nahverkehr fahren und die Rasenpflege überspringen können. Die Innenstadt wirkt etwas rosiger.