Ihr Verstand verwöhnt, scharf

Ein Besuch im Spa, circa 2015: Ihre Sitzung beginnt mit einer Reihe von mentalen Tests - von visuellen Rätseln über Gedächtnisquiz bis hin zu Spielen, die die Reaktionszeit messen. Nachdem Ihre Ergebnisse ausgewertet wurden, ziehen Sie einen leichten Helm mit elektromagnetischen Spulen an und entspannen sich, während ein zertifizierter "Neurotrainer" ein 3D-Bild Ihres Gehirns konsultiert, um die Helmeinstellungen anzupassen. Sie fühlen sich seltsam erregt, wenn das Gerät Ihre graue Substanz mit schmerzlosen Energieimpulsen zappt. Nach ein paar Minuten besuchen Sie die Smart Bar, um ein individuelles Programm mit gehirnfördernden Pillen zu erhalten.

Dieses Szenario ist nicht so weit hergeholt, wie es scheint. In einer von der Agentur für fortgeschrittene Verteidigungsforschungsprojekte (DARPA) geförderten Arbeit haben der Neurowissenschaftler Mark George und Kollegen von der Medizinischen Universität von South Carolina eine leichte elektromagnetische Spule entworfen, die eines Tages in einem Pilotenhelm montiert werden könnte, um den Kopf des müden Piloten zu reinigen. Diese TMS-Maschine (Transcranial Magnetic Stimulation) liefert Mikrosekunden-Energieimpulse von wenigen Zentimetern in das Gehirn ihres Trägers und induziert elektrische Aktivität in Gehirnzellen. Studien haben gezeigt, dass das Auslösen eines magnetischen Impulses unmittelbar bevor eine Person als Reaktion auf einen Ton einen Knopf drücken muss, die Reaktionszeiten um 5 bis 10 Prozent verbessern kann, "als hätten Sie diesen Teil des Gehirns zum Handeln vorbereitet", sagt George.

In Kombination mit der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT), die ein 3D-Bild der Gehirnaktivität liefert, kann TMS auf eine bestimmte Region von Neuronen abzielen. Das Team von George hat gezeigt, dass eine wöchentliche rhythmische Stimulation (rTMS) des präfrontalen Kortex, eines Teils des Gehirns, der bei vielen depressiven Patienten abnormal erscheint, ihre Symptome lindern kann. (Eine Studie ist im Gange, die zur Zulassung von rTMS für Depressionen führen könnte.) TMS-Forscher hoffen auch, Techniken zur Durchdringung des Gehirnkerns zu entwickeln, die zur Behandlung von Erkrankungen wie Parkinson führen könnten. George ist sogar bereit, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass solche Methoden eines Tages die Lustzentren des Gehirns stimulieren könnten. (Mr. Allen, Ihr Orgasmatron ist unterwegs.)

In der Zwischenzeit entwickeln Helicon Therapeutics und andere Labors Verbindungen, die die kognitive Leistung und das Gedächtnis steigern - den Smart-Bar-Teil des Brain Spa. Ein Ziel dieser neuen Medikamente ist das cAMP-Response-Element-Binding-Protein (CREB), ein Molekül, das zur Bildung von Langzeitgedächtnissen beiträgt. Helicons Medikament basiert auf Untersuchungen, die Mitbegründer Tim Tully, Professor am Cold Spring Harbor Laboratory, und Jerry Yin, jetzt an der University of Wisconsin, 1995 durchgeführt haben. Durch die genetische Veränderung von Fruchtfliegen wird die Menge an CREB in ihrem Gehirn erhöht Die Wissenschaftler produzierten Insekten mit dem Äquivalent fotografischer Erinnerungen. (Normale Fliegen brauchten 10 "Trainingseinheiten", um zu lernen, eine durch Geruch identifizierte Kammer zu meiden, in der sie leicht geschockt worden waren. Die gentechnisch veränderten Fliegen erinnerten sich nach nur einer Sitzung.) "Wir haben in Tiermodellen gezeigt, dass Helicons Medikament reduziert den Übungsaufwand, der erforderlich ist, um etwas für das Langzeitgedächtnis zu tun ", sagt Tully. Humanstudien sollen in diesem Sommer beginnen.

Wenn das Brain Spa jemals auf den Markt kommt, werden seine ersten Kunden wahrscheinlich Menschen mit durch Alterung oder Krankheit verursachten Hirnstörungen sein. Es wird ein Jahrzehnt oder länger dauern, bis solche Behandlungen für gesunde Menschen verfügbar sind, sagt Tully, da die potenziellen Gefahren, die mit der Manipulation des Gehirns verbunden sind, über die traditionellen Nebenwirkungen hinausgehen. Zum Beispiel: "Vielleicht könnten Sie die Festplatte füllen", sagt Tully, "und nach einigen Jahren nicht mehr in der Lage sein, mehr in Ihr Gehirn zu stecken."