Ihre Urlaubsfotos könnten Forschern helfen, Walhaie aufzuspüren

Naturschützer können eine gefährdete Art verfolgen, indem sie sie fotografieren. Aber warum tun Sie das, wenn bereits endlose Tierbilder im Internet schweben??

Zum Beispiel: Es ist nicht klar, wie selten der Walhai auf den Malediven ist, aber Forscher können sich ein Bild von der Lebensdauer des Fisches machen, indem sie in den Lebensraum der Kreatur eintauchen und ihn mehrmals an verschiedenen Orten fotografieren und diese Daten dann in einen Computer einspeisen. Die Walhaie können an den Stellen hinter ihren Kiemen unterschieden werden, sodass die Forscher auf individueller Ebene mehr über sie erfahren können.

Eine in dieser Woche veröffentlichte Studie des Imperial College London zeigt jedoch, wie die Fotos von Minentouristen Naturschützern diese Aufgabe nehmen können. Die Forscher analysierten Hunderte von Fotos, die Touristen von Walhaien auf den Malediven gemacht und im Internet veröffentlicht hatten, und stellten nach Analyse der Fotos fest, dass sie in 85 Prozent der Fälle einen einzelnen Hai auswählen konnten. Nicht so gut wie die 100 Prozent, die professionelle Naturschützer vorweisen können, aber nicht schlecht.

Dies ist nur ein Proof of Concept, aber es ist ein gutes Zeichen für Naturschützer: Weniger Zeit für das Schnorcheln für Fotos bedeutet mehr Zeit für andere Arbeiten, was letztendlich ein gutes Zeichen für den (sehr sanften) Walhai ist.