Sie werden dafür bezahlt, zu arbeiten und verbalen Missbrauch nicht zu ertragen. Lassen Sie sich nicht einschüchtern

Als Erwachsene müssen sich die meisten von uns nicht mit der gleichen Art von Mobbing und verbalem Missbrauch auseinandersetzen, mit der wir als Kinder konfrontiert waren, aber diese Art von Missbrauch kommt ziemlich regelmäßig am Arbeitsplatz vor.

Eine Umfrage des Workplace Bullying Institute aus dem Jahr 2014 ergab, dass 27 Prozent aller amerikanischen Arbeitnehmer bei der Arbeit gemobbt wurden oder in der Vergangenheit waren, und 21 Prozent waren Zeugen verbalen Missbrauchs gegen Mitarbeiter.

Insgesamt sind mehr als 65 Millionen Amerikaner von Mobbing bei der Arbeit betroffen.

Was definiert verbalen Missbrauch bei der Arbeit??

Verbaler Missbrauch ist ein Teil des Mobbings am Arbeitsplatz, zu dem auch die Sabotage der Arbeit einer Person gehören kann, um sie daran zu hindern, das zu tun, was sie bei der Arbeit tun sollen. Missbrauch ist nur eine Sprache, die einschüchternd, bedrohlich oder demütigend ist. Werbung

Es kann das Schreien, Fluchen, Beleidigen oder Verspotten des Opfers beinhalten oder auch nicht. Dieser Missbrauch kann mit sexueller Belästigung verbunden sein oder nicht.

Woher weißt du, dass du beschimpft wirst??

Ein Grund, warum es schwierig sein kann, missbräuchliches Verhalten zu bestimmen - und den Mobber zu bestrafen - ist, dass Menschen mit unterschiedlichen Persönlichkeiten unterschiedliche Toleranz gegenüber Necken, Klatsch oder sexuellen Witzen haben. Eine Person könnte damit einverstanden sein, während eine andere Angst davor hat, zur Arbeit zu kommen, und bereit ist, in derselben Situation aufzuhören.

Es gibt eindeutig einen Unterschied zwischen dem Ablassen von Dampf und dem Beschweren über die Arbeit oder Ihre Mitarbeiter und dem Missbrauch bis hin zur Belästigung. Aber der Unterschied kann manchmal schwer zu bestimmen sein.

Sie können anfangen, das Verhalten als verbalen Missbrauch zu bezeichnen, wenn es sich regelmäßig auf Ihre Einstellung und Leistung bei der Arbeit auswirkt. Wenn Sie sich vor der Arbeit fürchten und davon besessen sind, was dort in Ihrer Freizeit passieren könnte, kann dies ein Zeichen sein. Andere Veränderungen wie erhöhter Blutdruck in der Nähe des Täters, Scham- oder Schuldgefühle oder der Wunsch, Dinge zu tun, die Sie einmal genossen haben, können alle Auswirkungen von Missbrauch am Arbeitsplatz sein. Werbung

Warum missbrauchen Menschen andere am Arbeitsplatz??

Wenn es so etwas wie einen durchschnittlichen Missbraucher gibt, sind die meisten Männer in Machtpositionen über der Person, die sie missbrauchen. Sechsundfünfzig Prozent der Mobber in der Umfrage des Workplace Bullying Institute hatten Autorität über ihre Opfer, und 69 Prozent waren Männer (60 Prozent der Ziele waren weiblich)..

Ein Täter hat oft eine Gruppe von Freunden, die ihn oder sie anfeuern oder als Zeugen des Missbrauchs dienen. Diese Leute lachen oft und versuchen, der missbrauchten Person das Gefühl zu geben, dass der verbale Missbrauch ein Witz war, über den sie nicht so sensibel sein sollten. Aber manchmal warten die Täter, bis sie mit ihrem Opfer allein sind, sodass es keinen Beweis für den Missbrauch gibt.

Wie bei viel Mobbing außerhalb des Arbeitsplatzes hängt dieser verbale Missbrauch häufig damit zusammen, dass der Täter sich mächtiger und kontrollierter fühlen möchte. Sie missbrauchen Menschen, die sie als schwach empfinden, und verwenden diese Person, um sich besser zu fühlen, wenn sie unter Stress stehen oder in anderen Situationen, in denen sie das Bedürfnis haben, jemanden zu kontrollieren.

Warum ist es wichtig, den Missbrauch am Arbeitsplatz zu verstehen??

Auch wenn es Ihnen gerade nicht passiert, ist es wichtig, den Missbrauch am Arbeitsplatz zu verstehen und zu verstehen, was dagegen getan werden kann, damit Sie andere Menschen unterstützen können, die sich möglicherweise in dieser Situation befinden, oder wissen, was zu tun ist, wenn es Ihnen passiert. Werbung

Das Wichtigste ist, dass es in den USA kein Gesetz gegen Mobbing oder verbalen Missbrauch am Arbeitsplatz gibt. Das heißt aber nicht, dass Sie in der Stille leiden müssen.

Mobbing kann und wird häufig zu Belästigungen oder zur Schaffung eines feindlichen Arbeitsumfelds führen, das dokumentiert und als formelle Beschwerde bei einem Vorgesetzten oder bei der Personalabteilung eingereicht werden kann.

Umgang mit verbalem Missbrauch bei der Arbeit

Die Hauptsache, die Sie zuerst verstehen müssen, ist, dass der verbale Missbrauch und das Mobbing, die Sie erfahren, nicht Ihre Schuld sind. Es liegt nicht daran, dass Sie schlecht in Ihrem Job sind und normalerweise überhaupt nicht viel mit Ihnen zu tun haben.

Zweitens, erkenne, dass das, was mit dir passiert, nicht normal ist und Missbrauch ist. Sag nicht “Oh, sie hat nur einen schlechten Tag” oder “Er hat schlechte Laune” das Verhalten zu entschuldigen. Werbung

Versuchen Sie zunächst, mit der missbräuchlichen Person über ihr Verhalten zu sprechen. Sagen Sie ihnen, dass Sie es nicht mögen, wenn sie so sprechen und Sie das Gefühl haben, dass sie missbräuchlich sind. Sie können es auslachen oder Sie ernst nehmen.

Einige Leute nehmen ihren Täter heimlich auf Band auf und spielen ihm das Band vor, um ihnen ihr Verhalten zu zeigen, was sie möglicherweise nicht einmal vollständig erkennen, dass sie es tun.

Überprüfen Sie Ihr Mitarbeiterhandbuch auf die nächsten Schritte. Obwohl es kein staatliches oder bundesstaatliches Gesetz gegen Mobbing gibt, verfügt Ihr Unternehmen möglicherweise über respektvolle Arbeitsplatzrichtlinien oder ein Verfahren zum Umgang mit Belästigung.

Dokumentieren Sie, was passiert ist, wenn Sie können, damit es nicht zu einem wird, sagte er, sagte sie Kampf.

Aber seien Sie sich der Möglichkeit bewusst, dass Sie nicht von Menschen geglaubt oder unterstützt werden, die auf Ihrer Seite sein sollten. Das Unternehmen ist möglicherweise der Ansicht, dass der Vorgesetzte wichtiger ist, und versucht, ihn zu schützen, auch wenn er im Unrecht ist. Manchmal besteht die einzige Antwort auf verbalen Missbrauch am Arbeitsplatz leider darin, einen neuen Job zu finden oder von dieser Person wegzuziehen.

Erwägen Sie auch, Hilfe in Form einer Therapie zu erhalten, mit einem vertrauenswürdigen Freund zu sprechen oder Geschichten von Menschen zu suchen, die Missbrauch am Arbeitsplatz überlebt haben. Es hilft immer zu wissen, dass Sie nicht allein sind.