Ihre neuen Gewohnheiten bleiben bei diesen 5 Killerstrategien

Ich bin sicher, du warst dort. Sie schreiben Ziele und Vorsätze auf, beißen die Zähne zusammen und schwören, dass Sie sie befolgen werden.

Dann verpasst du einen Tag. Und ein anderer. Und ein anderer…

Bald werden Tage zu Wochen und Wochen zu Monaten. Bevor Sie es wissen, liegt das Buch, von dem Sie sagten, dass Sie es beenden würden, seit einem Jahr unter Ihrem Bett, und diese Diät, von der Sie sagten, dass Sie sie befolgen würden, ist das Letzte, was Ihnen in den Sinn kommt, wenn Sie vor einem Esstisch stehen. An einem Punkt fühlten Sie sich immens schuldig, aber jetzt fühlen Sie sich einfach nur taub. Ihre Schuld, Ihre Ziele verfehlt zu haben, wurde gnadenlos unterdrückt und so oft in den Hintergrund gedrängt, dass dies fast zu einer Reflexhandlung geworden ist.

“Es ist nicht so, dass ich es nicht tun möchte - ich habe einfach keine Zeit mehr dafür,” Sie protestieren schwach.

Es ist normal, auf unserem Weg, Gewohnheiten zu entwickeln, langsam zu sein.

Hey, es ist okay. Entspannen. Wir sind nicht hier, um dich anzuschreien, weil du ein Mensch bist. Die Wahrheit ist, dass es völlig normal ist, auf unserem Weg zum Aufbau und zur Bildung neuer Gewohnheiten auf Hindernisse zu stoßen, insbesondere wenn es etwas ist, an das wir nicht gewöhnt sind, oder sogar etwas, das das genaue Gegenteil von dem ist, was wir gewohnt sind. Ein einfaches und weit verbreitetes Beispiel ist das Ziel, Fast Food vollständig auszuschneiden und durch Salate, Obst und Gemüse zu ersetzen. Die ersten Tage mögen in Ordnung sein, aber mit der Zeit wächst der Drang, wieder einen Burger zu essen. Schließlich werfen Sie Ihre Hände hoch und sagen, “Was auch immer, es ist nur ein Tag,” und du kennst den Rest. Werbung

Es ist jedoch nicht alles verloren. Ich drehte mein Leben mit fünf einfachen Schritten um. Jetzt sind Sie an der Reihe, dasselbe zu tun.

1. Spielen Sie Ihr Leben, wenn Sie Gewohnheiten aufbauen.

Gamification ist ein selbst entwickeltes System, das einen täglichen Austausch von Produktivität und Belohnung ermöglicht. Einfacher ausgedrückt: Es hilft dabei, Aufgaben zu erledigen und Spaß an der Arbeit zu haben!

Es geht so:

  1. Identifizieren Sie Aufgaben, die Sie nicht gerne erledigen.
  2. Weisen Sie ihnen Punkte zu - je mehr Sie es hassen, desto mehr Punkte sollte es bekommen!
  3. Richten Sie kleine, regelmäßige Belohnungen ein, um Anreize zu schaffen.
  4. Setzen Sie sich langfristige Ziele und belohnen Sie sich mit einem Superpreis!

Letztendlich möchten Sie dieses System verwenden, um diese langfristigen Ziele zu erreichen - Ihr Ziel könnte alles sein, von gesunder Ernährung bis zu 8 Stunden Schlaf pro Nacht! Vergessen Sie nicht, es sich zu lohnen, indem Sie Belohnungen einrichten, die Sie sich selbst geben, wenn Sie Erfolg haben, z. B. die Kamera besorgen, die Sie wirklich wollen, oder eine Reise nach Japan buchen!

2. Teilen Sie Ihre Ziele mit den Menschen um Sie herum.

Dies mag am Anfang etwas seltsam wirken. Es klingt lächerlich, wenn Sie Ihr Ziel, Ihre Essgewohnheiten zu verbessern, an Ihre Freunde weitergeben. Aber ist es wirklich so? Werbung

Ihre Freunde werden Sie vielleicht auslachen, wenn sie fallen, aber sie werden auch diejenigen sein, die Ihnen vom Boden aus helfen. Wenn Sie Ihren Freunden sagen, dass Sie von nun an gesünder essen möchten, können Sie sich darauf verlassen, dass sie Sie jedes Mal daran erinnern, sich an Ihre Ernährung zu halten, wenn Sie sich zum Mittagessen treffen. Als ich vor ein paar Jahren versuchte, fleischfrei zu werden, hatte ich sogar Freunde, die nett genug waren, um mit mir Restaurants mit vegetarischen Optionen für Mahlzeiten auszuwählen. Das Teilen Ihrer Ziele ist effektiver als Sie sich vorstellen können - sprechen Sie also mit Ihren Freunden!

3. Legen Sie Ihr Ziel als Hintergrundbild fest.

Es ist schwer, etwas zu vergessen, das man jeden Tag sieht. In einer Zeit, in der Smartphones und Computer häufiger Begleiter sind als die Menschen um uns herum, möchten Sie sich möglicherweise an Ihr Ziel erinnern, indem Sie ein Zitat oder ein relevantes hübsches Bild als Hintergrundbild festlegen. Auf diese Weise werden Sie jedes Mal, wenn Sie auf Ihr Telefon schauen, daran erinnert, ein Glas Wasser zu trinken, schnell zu trainieren oder die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um Ihr Ziel zu erreichen.

4. Setzen Sie den minimalen Aufwand ein, um eine Gewohnheit zu bilden.

Was?

Du hast es nicht falsch gelesen. Der Schlüssel zur Gewohnheitsbildung ist, dass es so ist einfach. Je schwieriger es ist, durchzukommen, desto größer ist die Versuchung, aufzugeben. In seinem Artikel “Die EINE Erfolgsstrategie, die so einfach ist, dass SIE es tatsächlich tun können,” Greg Clement drückt es so aus: Werbung

Anstatt jeden Tag MAXIMALE Anstrengungen in mein Ziel zu stecken, beschloss ich, ein Minimum festzulegen.

Alles, was über dieser Mindestleistung liegt, würde ich als Bonus betrachten.

Stellen Sie a Kernziel. Es könnte sich um Arbeit, Beziehungen und persönliche Gesundheit handeln - etwas, das einen wichtigen Teil Ihres Lebens abdeckt. Ein Beispiel könnte die Verbesserung Ihrer Beziehung zu Ihren Kindern sein.

Dann erstellen Sie Ihre Zulässiger Mindesttag (M.A.D.). Nach dem vorherigen Beispiel könnten 20 Minuten mit Ihren Kindern verbracht werden. Dies ist Ihre Grundlinie. Fügen Sie schließlich jedes Mal, wenn Sie dieses Ziel erreichen, ein GROSSES KREUZ in Ihren Kalender ein. Lass sie sich aufbauen.

Wenn Sie es geschafft haben, gesunde 2 Stunden mit Ihren Kindern Lego zu spielen - großartig! Es ist jedoch genauso erstaunlich, wenn Sie nur 20 Minuten mit ihnen verbringen können. Das liegt daran, dass Sie jeden Tag vorankommen, an dem Sie Ihr Mindestziel erreichen. Dies schafft Schwung für Sie, und bevor Sie es bemerken, werden Sie dies bereits seit einem Jahr tun! Werbung

5. Verlangen Sie die Belohnung von Ihrer neuen Gewohnheit.

In seinem Buch Die Kraft der Gewohnheit, Charles Duhigg schlug die Idee einer Gewohnheitsschleife vor. Es gibt das Stichwort: den Auslöser für Ihre Gewohnheit; die Routine: das Verhalten selbst; und schließlich die Belohnung: die Freude, die Sie aus der Gewohnheit ziehen. Hinzu kommt das Verlangen, das das Stichwort mit der Aktion und der Belohnung verbindet.

Ich habe jeden Tag bis 3 Uhr morgens gearbeitet. Unnötig zu erwähnen, dass meine Augenlider nach 1 Uhr morgens zu hängen beginnen (dies ist das Stichwort), also ging ich zum Kühlschrank und trank eine Dose Red Bull (dies ist die Routine), um mich zu verjüngen und mich auf die bevorstehende Arbeit vorzubereiten ( das ist die Belohnung). Wenn ich müde war, dachte ich schließlich sofort daran, eine Dose Red Bull zu bekommen, weil ich 2 Stunden Energie bekommen würde (Verlangen).

Daher liegt hier der letzte Tipp für die Schaffung von Gewohnheiten, die bleiben: Entwickeln Sie ein Verlangen, das Sie dazu bringt, die Gewohnheit aufrechtzuerhalten, indem Sie sie mit der Handlung und der Belohnung verbinden. In meinem Fall könnte ich mich darin üben, mich nach einer anderen Belohnung (Ruhe und bessere Schlafqualität) zu sehnen, sobald ich auf das Stichwort stoße (müde sein). Ich könnte dies tun, indem ich ein Verlangen nach besserer Ruhe entwickeln und so meine neue Gewohnheit entwickeln würde (früher schlafen gehen)!

Beweg dich!

Sie haben alles, was Sie brauchen - setzen Sie sich also Ziele und machen Sie sich auf den Weg!

Ausgewählter Bildnachweis: Picjumbo über picjumbo.com