Sie werden es vielleicht nicht bemerken, aber diese 6 kleinen Gewohnheiten können Ihren Weg zum Erfolg blockieren

Es gibt einen Historiker namens Will Durant, der eine Idee von Aristoteles als zusammengefasst hat, “Wir sind, was wir wiederholt tun. Exzellenz ist also keine Handlung, sondern eine Gewohnheit.” Wenn dies gesagt wird, bestimmen oft Ihre Gewohnheiten Ihren Erfolg - oder bilden Straßensperren. Wenn Sie einen Weg finden, sich über Gewohnheiten zu erheben, die Ihren Erfolg behindern, werden Sie feststellen, dass Sie das Potenzial erreichen können, das Sie immer hatten.

Diese sechs selbstzerstörerischen Gewohnheiten sind ein guter Ort, um einige Änderungen vorzunehmen: Werbung

1. Überprüfen Sie Ihr Telefon während eines Gesprächs

Denken Sie an das letzte Mal, als Sie mit jemandem gesprochen haben und dieser sein Telefon abgenommen hat, um eine Textnachricht zu lesen oder einen Blick darauf zu werfen, wann eine Benachrichtigung auftauchte. Es ist eine wirklich große Abzweigung, wenn Sie das Gefühl haben, nicht gehört zu werden. Und es ist wahrscheinlich, dass Sie, während Sie abgelenkt sind, einige wichtige Informationen vermissen. Wenn Sie ein Gespräch führen, konzentrieren Sie Ihre ganze Aufmerksamkeit auf das Gespräch. Wenn Sie Ihr Telefon weglegen, werden Sie feststellen, dass die Gespräche, die Sie führen, angenehmer werden, wenn Sie sich voll und ganz darauf einlassen.

Es ist eine Art außer Sicht und Verstand. Wenn Sie es nicht sehen können, besteht die gute Möglichkeit, dass Sie vorerst alles vergessen. Auf diese Weise werden Sie feststellen, dass die Gespräche, die Sie führen, angenehmer werden, wenn Sie sich vollständig in sie vertiefen. Werbung

2. Über Fehler aus Ihrer Vergangenheit nachdenken

Wenn Sie es vermasseln, ist es schwer, sich selbst gegenüber nicht wirklich kritisch zu sein. Sie haben das Gefühl, sich selbst zu hassen, sich nicht gut genug, unangemessen usw. zu fühlen. Es ist normal, sich von Zeit zu Zeit so zu fühlen, aber es nützt Ihnen nichts, Selbsthass zu provozieren, indem Sie sich ständig mit diesen Fehlern befassen. Versuchen Sie, Ihren Verstand zu trainieren, um Ihre Fehler als Gelegenheit zu betrachten, mit einer Lektion wegzugehen, anstatt sich selbst zu verprügeln und in negativen Gedanken über sich selbst zu schwimmen.

Anstatt zu wohnen, stellen Sie sich Fragen darüber, warum Sie die von Ihnen getroffene Entscheidung getroffen haben. Es ist vorteilhaft, sich die Gewohnheit anzueignen, sich Fragen zu Ihrem Versagen zu stellen, anstatt sich mit dem Versagen selbst zu befassen. Werbung

3. Beziehungen zu giftigen Menschen pflegen

Giftige Menschen prägen unser Leben und schaffen es, dort zu bleiben. Es spielt keine Rolle, wo Sie arbeiten, es wird immer jemanden geben, der Ihnen wirklich unter die Haut geht. Sie können feststellen, dass Ihre Haut sogar bei dem Gedanken an diese Person zusammenzuckt. Indem Sie sich von dieser Person so stark beeinflussen lassen, dass sich dies auf Ihre Leistung und Stimmung bei der Arbeit auswirkt, behindern Sie Ihren Erfolg. Wenn Sie spüren, wie diese Gedanken in Ihren Geist strömen, ersetzen Sie sie durch den Gedanken darüber, wie dankbar Sie für jemand anderen in Ihrem Leben sind. Es tut dir nicht gut, an die Leute zu denken, die keine Rolle spielen, wenn es viele Leute gibt, die deine Aufmerksamkeit verdienen.

4. Vergleichen Sie sich mit anderen

Das nicht zu tun kann sehr schwer sein, ich weiß. Sie können es manchmal tun, ohne es zu merken. Sie verlieren die Kontrolle über Ihr Glück, wenn Sie sich mit denen um Sie herum vergleichen. Wenn Sie etwas erreicht haben, durch das Sie sich gut und zufrieden fühlen, lassen Sie nicht zu, dass die Meinung einer anderen Person und / oder ihre Leistungen die guten Gefühle, die Sie haben, wegnehmen. Es ist fast unmöglich, nicht zuzulassen, dass das, was andere über Sie denken, in Ihren Kopf gelangt, aber im Laufe der Zeit können Sie lernen, diese Negativität schnell zu beseitigen und sich weiterzuentwickeln. Werbung

In diesen Zeiten ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Ihr Selbstwert etwas ist, das von innen kommt. Denken Sie daran - Sie sind nie so schlecht, wie jemand sagt, dass Sie es sind.

5. Klatschen

Sie sind überall, man kann ihnen nicht entkommen. Menschen, die gerne klatschen, bekommen ein "High" von den Mängeln und Fehlern anderer Menschen. Es mag zunächst verlockend erscheinen, sich mit anderen zu beschäftigen und über das persönliche / berufliche Leben eines anderen zu sprechen, aber nach einer Weile werden Sie feststellen, dass Sie sich wirklich schrecklich fühlen, wenn Sie andere Menschen verletzen. Achten Sie stattdessen darauf und sprechen Sie über die positiven Dinge, die um Sie herum vor sich gehen. Die Leute sind sehr interessant und man kann so viel von ihnen lernen. Haben Sie jemals bemerkt, dass eine Person, die zwanghaft klatscht, selten mit ihrem eigenen Leben zufrieden ist?? Erinnere dich daran.

6. Durch Benachrichtigungs-Popups abgelenkt werden

Es ist sehr schwierig, jedes Mal konzentriert zu bleiben, wenn eine Benachrichtigung auf Ihrem Telefon oder Ihrer E-Mail angezeigt wird. Jedes Mal, wenn Ihr Telefon oder Computer Geräusche macht, erregt dies Ihre Aufmerksamkeit und führt zu einem Rückgang Ihrer Produktivität. Wenn Sie im Laufe Ihres Tages mehrmals Benachrichtigungen erhalten, fühlen Sie sich möglicherweise produktiv, aber das ist weit von der Wahrheit entfernt. Jedes Mal, wenn Sie abgelenkt werden, wird Ihre Aufmerksamkeit von den Dingen abgelenkt, die getan werden müssen. Eine Aufgabe, die nur wenige Stunden dauern sollte, kann leicht zu einer ganztägigen Angelegenheit werden, wenn Sie sich nicht bewusst sind, wie ablenkend sie sein kann.

Um dies zu vermeiden, deaktivieren Sie Ihre Popup-Benachrichtigungen, während Sie arbeiten. Stellen Sie bestimmte Tageszeiten ein, zu denen Sie Ihr Telefon und Ihre E-Mails abrufen. Zum Beispiel, wenn Sie morgens zur Arbeit gehen, wenn Sie Ihre Mittagspause einlegen und dann noch einmal kurz bevor Sie sich auf den Weg nach Hause machen. Sie werden feststellen, wie viel produktiver Sie auf diese Weise sind.