Zumwalt Zerstörer an die Marine geliefert

Wie ein Dolch, der das Fleisch des Meeres aufschlitzt, sieht der neue Zumwalt-Zerstörer der Marine wie die Zukunft aus. Es wurde mit Blick auf Stealth und Automatisierung gebaut und scheint ebenso viel Konzeptkunst aus einem Science-Fiction-Film zu sein wie ein echtes Schiff, das im Jahr 2016 Teil der echten amerikanischen Marine ist. Heute wurde die Zumwalt nach einem Monat an die Marine ausgeliefert Seeversuche.

Heute hat die US-Marine die Lieferung von # DDG1000, dem zukünftigen Zerstörer der USS Zumwalt, angenommen. #PlatformsMatter pic.twitter.com/D0BbbrJFEP

- NAVSEA (@NAVSEA) 20. Mai 2016

Im Oktober wird die Marine den Zumwalt in Baltimore in Betrieb nehmen. Bis dahin wird die Schiffsbesatzung die nächsten vier Monate nutzen, um unter dem Kommando von Kapitän James Kirk mit ihrem neuen Schiff zu trainieren.

Von Sam LaGrone von den Nachrichten des US Naval Institute:

Zumwalt ist der erste Rumpf, der in der Drei-Schiff-Klasse mit 22 Milliarden US-Dollar ausgeliefert wird. Das zweite und dritte Schiff - Michael Moonsor (DDG-1001) und Lyndon B. Johnson (DDG-1002) - befinden sich derzeit bei BIW im Bau. Die Schiffe sind um ein erstes elektrisches Antriebssystem herum gebaut, bei dem die Hauptmotoren ein Stromnetz betreiben und stattdessen eine direkte Verbindung zu den Requisiten des Schiffes herstellen, wodurch mehr Spielraum für zusätzliche Systeme zu den Schiffen geschaffen wird. Die Hauptwaffen der Schiffe sind zwei 155-mm-BAE-Systeme Advanced Gun Systems (AGS) zum Abfeuern einer speziellen raketengestützten Führung zum Angriff auf Landziele - Lockheed Martins Long Range Land Attack Projectile (LRLAP).