Sie können diese 6 Dinge häufig finden, aber sie sind tatsächlich Anzeichen von Nährstoffmangel

Das richtige Gleichgewicht in Ihrer Ernährung zu finden, ist keine leichte Aufgabe. Die richtigen Dinge zu essen, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen und sich ausreichend zu bewegen, sind Vorläufer für einen gesunden Lebensstil, aber es ist sicherlich leichter gesagt als getan.

Egal wie vollständig unsere Entscheidungen sind und wie gut wir die richtigen Lebensmittel in den richtigen Mengen konsumieren können, es gibt noch mehr zu entdecken, was wir in unseren Körper einbauen. Anzeichen eines Nährstoffmangels können auftreten, selbst wenn Sie das Gefühl haben, gute Arbeit geleistet zu haben und auf sich selbst aufzupassen.

Hier sind einige Anzeichen, auf die Sie achten sollten und wie Sie am besten reagieren können. Werbung

1. Müdigkeit

Ungewöhnlich müde und müde zu sein, ist ein Symptom für einen Eisenmangel. Niedrige Mengen an roten Blutkörperchen sind für den Mangel verantwortlich und können letztendlich zu Anämie führen. Anämie ist die häufigste Bluterkrankung in den USA, insbesondere bei älteren Erwachsenen mit schlechten Ernährungsgewohnheiten oder schwangeren Frauen, deren Körper einen höheren Bedarf an Blutversorgung haben.

Nahrungsergänzungsmittel können eine ausgezeichnete Eisenquelle sein. Die Umsetzung in Ihre Ernährung kann dazu beitragen, mehr Energie in Ihren Tag zu bringen und Anämie weit in Schach zu halten.

2. Sprödes Haar

Da das Haar aus Eiweiß besteht, kann ein Eiweißmangel in Ihrer Ernährung zu sprödem und trockenem Haar oder sogar zu Haarausfall führen. Ja, sprödes Haar und Haarausfall können einfach Symptome des Alterns sein. Aber gib dir das zu “Ich muss alt werden” könnte eine faule Ausrede sein. Werbung

Es ist wichtig, in jedem Alter ein gesundes Gleichgewicht zwischen Eiweiß, essentiellen Fettsäuren und Eisen aufrechtzuerhalten. Fisch ist eine ausgezeichnete Quelle für all diese wichtigen Dinge. Wenn Sie Vegetarier oder Veganer sind und Fisch keine Option ist, integrieren Sie mehr Leinsamen, Rapsöl, Kürbiskerne, Walnüsse und Chiasamen in Ihren Routinekonsum.

3. Gebrochener Mund

Unzureichende Mengen an Protein, B-Vitaminen, Eisen und Zink können auch zu rissigen und entzündeten Mundwinkeln führen. Stellen Sie, wie bereits beschrieben, sicher, dass Sie genug davon in Ihrer Ernährung erhalten. Dies könnte sich jedoch für Veganer und Vegetarier als schwieriger erweisen.

Protein, Eisen und B-Vitamine sind in Diäten ohne Fleisch, Fisch und Geflügel möglicherweise schwer zu bekommen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Lücken mit Lebensmitteln füllen, die reich an diesen Nährstoffen sind, einschließlich Bohnen, Quinoa, Tofu, Sprossenbrot und vielem mehr. Werbung

4. Akne

Nur weil Ihre Akne gerade rechtzeitig zum Abschlussball verschwunden ist, heißt das nicht, dass sie nie wieder zurückkehren könnte. Rote oder weiße Beulen an Oberschenkeln, Armen oder Wangen können Anzeichen für einen Vitamin A- und Vitamin D-Mangel sein.

Grünes Blattgemüse, Süßkartoffeln, Paprika und Kürbis sind reich an Vitamin A. Cantaloupe-Melonen, Mangos sowie getrocknete Aprikosen und Pfirsiche enthalten ebenfalls einen kräftigen Vitamin-A-Punsch. Nehmen Sie alles in sich auf, während Sie draußen sind, um Ihr Vitamin D vor Sonnenlicht zu schützen. Wenn es ein bewölkter Tag ist, helfen Eier, Pilze, Käse, angereicherte Milchprodukte und fetter Fisch, die Vitamin-D-Lücke zu füllen.

5. Muskelkrämpfe

Dies ist eines der Dinge, von denen wir annehmen, dass sie passieren, nur weil wir älter werden. Muskelkrämpfe können jedoch ein Hinweis auf einen Mangel an Kalium, Kalzium und Magnesium sein. Werbung

In diesem Fall können Mandeln und Haselnüsse helfen, das Symptom zu lindern. Äpfel, Grünkohl, Spinat, Kürbis und Brokkoli sind ebenfalls Verbündete im Kampf gegen Muskelkrämpfe.

6. Stimmungsschwankungen

Stimmungsschwankungen sind Anzeichen für Nährstoffmangel und sollten ernst genommen werden. Während andere Faktoren die Stimmung beeinträchtigen, kann ein Mangel an geeigneten Nährstoffen die Ursache des Problems sein. Tanken Sie die richtigen Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel und halten Sie sich an eine Routine. Wenn Sie aus der Routine herausfallen und zu schlechten Essgewohnheiten zurückkehren, kann dies dazu führen, dass sich die Depression wieder festsetzt.

Auch wenn es schwierig wird, erinnern Sie sich daran, dass übermäßiges Essen und Aufladen von zuckerhaltigen Lebensmitteln nur Ihrer Zunge einen Gefallen tut. Eine solche flüchtige Lösung kann folglich Ihre Stimmung verschlechtern. Behandeln Sie Ihren Körper richtig mit Vollwertnahrungsmitteln, die mit Nährstoffen gefüllt sind, und machen Sie eine Neujahrsvorsorge, die in den ersten beiden Januarwochen anhält.